澳门国际百家乐

Thema:

Der 11. Panchen Lama besucht das hochrangige chinesische buddhistische Institut für tibetische Sprache

Datum: 29.09.2019, 08:53 Quelle: China Tibet Online

 

 

 

Der 11. Panchen Lama, der auch als Mitglied des Ständigen Ausschusses des Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes, stellvertretender Vorsitzender der Chinesischen Gesellschaft für Buddhismus und Vorsitzender der Tibet-Niederlassung der Gesellschaft tätig ist, hat am 25. September das hochrangige chinesische buddhistische Institut für tibetische Sprache im Westlichen Gelben Tempel in Beijing besucht. Zuerst betete der 11. Panchen Lama die Qingjing-Huacheng-Pagode an, überreichte einen Hada, las Sutren vor und betete um die Pagode. Informationen zufolge wurde die Qingjing-Huacheng-Pagode im Jahr 1782, dem 47. Amtsjahr des Qing-Kaisers Qianlong, gebaut. Der Kaiser Qianlong baute diese Pagode, um den grenzenlosen Wohltaten aus Liebe zum Vaterland und zur Religion des 6. Panchen Lama zu gedenken. Die Pagode beherbergt die Kleidung und Kopfbedeckung sowie die Sutren und Mantras des 6. Panchen Lama. Das Bild zeigt den 11. Panchen Lama, der die Qingjing-Huacheng-Pagode anbetet.

澳门国际百家乐Das hochrangige chinesische buddhistische Institut für tibetische Sprache wurde am 1. September 1987 im Westlichen Gelben Tempel in Beijing gegründet, um die hochrangigen Mönchqualifizierten des tibetischen Buddhismus, die das Vaterland und die Religion lieben, heranzubilden. Es handelt sich um die höchste Schule des tibetischen Buddhismus. Das Bild zeigt den 11. Panchen Lama, den die Mitarbeiter des Institutes über die Situation informieren.

In der Huixiang-Halle besichtigte der 11。 Panchen Lama die Ausstellung „Sakya Pandita und das Gespräch in Liangzhou“ und erfuhr, dass die Mongolen und die Tibeter gemeinsam die friedliche Vereinigung des Vaterlandes schafften und die ethnischen solidarischen Beziehungen entwickelten。 Im Jahr 1247 führten der lokale tibetische religiöse Anführer Sakya Pandita im Namen von Tibet und der mongolische Prinz Godan im Namen der mongolischen Khan-Regierung in der heutigen Stadt Wuwei der Provinz Gansu das berühmte „Liangzhou-Gespräch“ und veröffentlichten das „Schreiben Sakya Panditas an die tibetischen Herrscher“, damit Tibet offiziell ins Territorium des Vaterlandes aufgenommen und zu einer administrativen Region der Zentralregierung der Yuan-Dynastie (1271-1368) wurde。 Es handelt sich um einen Meilenstein in der Geschichte der Entwicklung der Beziehungen zwischen Tibet und dem Vaterland。 Das Bild zeigt den 11。 Panchen Lama, der die Ausstellung betreffende Bücher liest。

Der 11. Panchen Lama besuchte die Ausstellung „Der 6. Panchen Lama und der Westliche Gelbe Tempel“. Die Ausstellung erzählt die Heldentaten des 6. Panchen Lama, der die Vereinigung des Vaterlandes wahrte, gegen die Spaltung kämpfte, die Souveränität des Landes verteidigte und die ausländische Aggression boykottierte. Das Bild zeigt den 11. Panchen Lama, der die Ausstellung „Der 6. Panchen Lama und der Westliche Gelbe Tempel“ besucht.

Der 11。 Panchen Lama besichtigte auch die Ausstellung „Das System der akademischen Titel des tibetischen Buddhismus“ und informierte sich ausführlich über die Durchführung des hochrangigen akademischen Titels。 Das hochrangige chinesische buddhistische Institut für tibetische Sprache ist die einzige Institution des tibetischen Buddhismus, die die Träger des hochrangigen akademischen Titels „Doramba“ heranbildet und den Titel verleiht。 Seine Hauptaufgabe ist es, die Träger des hochrangigen akademischen Titels „Doramba“ aus verschiedenen großen Schulen des tibetischen Buddhismus heranzubilden。 Das Bild zeigt den 11。 Panchen Lama, der die Ausstellung „Das System der akademischen Titel des tibetischen Buddhismus“ besucht。

Quelle: China Tibet Online

(Redakteur: Daniel Yang)

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190907602174640871.png W020190827799455434330.jpg
12345
澳门视频百家乐 安徽快三 安徽快3 澳门百家乐论坛 在线玩百家乐 澳门百家乐攻略 线上百家乐网址大全 澳门视频百家乐 pk10官网 pk10官网